Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

6. Kinderschutz

Kinderschutz ist als Schutz von Kindern vor Schäden und Beeinträchtigungen in ihrem sozialen Umfeld zu verstehen. Hierzu zählt sowohl die Sorge um jene Kinder, deren Wohlergehen und gute Entwicklung gefährdet sind, als auch ihr Schutz vor weiteren Gefährdungen. Im Vordergrund steht das Wohlbefinden des Kindes, um positive Lern- und Entwicklungsprozesse zu erzielen.


Kindeswohlgefährdung beinhaltet:

  • Vernachlässigung
  • Körperliche und seelische Misshandlung
  • Sexuelle Ausbeutung
  • Indirekte Gefährdung des Kindes bspw. durch das Erleben von Gewalt, Suchtproblemen oder psychischen Erkrankungen der Bezugsperson


Anzeichen für Kindeswohlgefährdung können jederzeit wahrgenommen werden. Wenn eine Fachkraft diese wahrnimmt, dann empfiehlt sich, wie folgt zu verfahren:

  • Dokumentation in der „Einschätzskala zur Kindeswohlgefährdung“
  • Offene und wertschätzende Haltung gegenüber allen Beteiligten mit Blick auf die besonderen Bedürfnisse des Kindes
  • Betroffenen Kindern und deren Familien den Zugang zu weiterführenden Diagnose- und Unterstützungsangeboten eröffnen und erleichtern
  • Als Ansprech- und Kooperationspartner für alle Beteiligten (Eltern, Kind, Fachdienste, Jugendamt) zur Verfügung stehen

 

Im Härtefall ist zum Schutz des Kindes nach dem Schaubild des Jugendamts Weißenburg-Gunzenhausen zu verfahren.

 

Kooperation im (präventiven) Kinderschutz - Schaubild

 

 

drucken nach oben