Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

Willkommen

Die Evang.-Luth. Kirchengemeinden Altenmuhr (St.Johannis) und Neuenmuhr (St.Jakobus) begrüßen Sie auf ihrer Internet-Seite!

Zwei Gemeinden?
Bis zum Jahre 1976 bestanden die zwei selbständige Ortschaften Altenmuhr (mit den Ortsteilen Altenmuhr, Stadeln und Wehlenberg) und Neuenmuhr, die mit der Gebietsreform zu 'Muhr am See' zusammengefaßt wurden. Im kirchlichen Leben ist diese Zusammenlegung nicht mitvollzogen worden, und so gibt es bis zum heutigen Tag zwei evangelische Kirchengemeinden mit jeweils eigener Kirche und eigenem Kirchenvorstand, aber in enger Zusammenarbeit und versorgt von einem Pfarrer, wie es durch die Jahrhunderte der Fall war.


Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie über unser Gemeindeleben informieren und zu unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen herzlich einladen.

 

 

Liebe Leser!

 

Unsere Welt ist voller Musik. Sie kommt aus Lautsprechern im Kaufhaus, aus dem Autoradio, dem Smartphone, dem Fernseher. Wir hören sie am Arbeitsplatz, in der Freizeit – manchmal unfreiwillig, manchmal selbst ausgesucht.

Musik hat etwas mit unseren Gefühlen zu tun – mit heiteren, harmonischen, verträumten Gefühlen, manchmal aber auch mit zwiespältigen oder aggressiven.

Musik, die ich höre, weckt Erinnerungen an frühere Zeiten. Und wenn ich selbst Musik mache oder singe, kann ich damit die eigenen Gefühle ausdrücken.

Der Wochenspruch des 4. Sonntags nach Ostern „Kantate“ sagt:
„Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder.“ (Ps 98, 1)

Da sind die Gefühle des Staunens, der Dankbarkeit und des Vertrauens angesprochen. Singt dem, der Wunder tut!
Dabei mag man an die „Wunder“ der Bibel denken, von der Schöpfung über die Wunder Jesu bis zu seiner Auferstehung.

Oder man mag die alltäglichen „Wunder“ vor Augen haben, von denen wir leben: Dass ich heute gesund aufstehen durfte; dass noch Friede ist im größten Teil der Welt; dass Menschen sich versöhnen nach Streit oder Krieg; dass Menschen einander lieben und beistehen.

Und das alles ist zusammengefasst in dem einen großen Wunder, dass Gott die Welt so sehr geliebt hat, dass er seinen einzigen Sohn dahingab, um sie zu retten.

Diese Wunder können tatsächlich Staunen, Dankbarkeit und Vertrauen wecken und mich das „neue Lied“ singen lassen: das Lied, dessen Text und Melodie aus dem Herzen kommt.

Am Sonntag „Kantate“ danken wir besonders allen Organisten, Posaunenchören und Kirchenchören: Gott zur Ehre und den Menschen zum Wohlgefallen. Danke schön für eure Musik!


Herzliche Grüße,


Ihr Pfarrer Karl-Heinz Brendel

 

 

 

drucken nach oben

Losung und Lehrtext

Mittwoch, 22. Mai 2019

Das ist der HERR, auf den wir hofften; lasst uns jubeln und fröhlich sein über sein Heil.
Jesaja 25,9

Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! Denn er hat besucht und erlöst sein Volk.
Lukas 1,68