Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

Willkommen

Die Evang.-Luth. Kirchengemeinden Altenmuhr (St.Johannis) und Neuenmuhr (St.Jakobus) begrüßen Sie auf ihrer Internet-Seite!

Zwei Gemeinden?
Bis zum Jahre 1976 bestanden die zwei selbständige Ortschaften Altenmuhr (mit den Ortsteilen Altenmuhr, Stadeln und Wehlenberg) und Neuenmuhr, die mit der Gebietsreform zu 'Muhr am See' zusammengefaßt wurden. Im kirchlichen Leben ist diese Zusammenlegung nicht mitvollzogen worden, und so gibt es bis zum heutigen Tag zwei evangelische Kirchengemeinden mit jeweils eigener Kirche und eigenem Kirchenvorstand, aber in enger Zusammenarbeit und versorgt von einem Pfarrer, wie es durch die Jahrhunderte der Fall war.


Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie über unser Gemeindeleben informieren und zu unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen herzlich einladen.

 

 

Liebe Leser!


„Guten Tag“, sagte der kleine Prinz. „Guten Tag“, sagte der Händler. Er handelte mit höchst wirksamen, durststillenden Pillen. Man schluckt jede Woche eine und spürt überhaupt kein Bedürfnis mehr zu trinken. „Warum verkaufst du das?“ sagte der kleine Prinz. „Das ist eine große Zeitersparnis“, sagte der Händler. „Die Sachverständigen haben Berechnungen angestellt. Man erspart dreiundfünfzig Minuten in der Woche.“ – „Und was macht man mit diesen dreiundfünfzig Minuten?“ – „Man macht damit, was man will …“ – „Wenn ich dreiundfünfzig Minuten übrig hätte“, sagte der kleine Prinz, „würde ich ganz gemächlich zu einem Brunnen laufen …“

Diese kurze Geschichte aus dem „Kleinen Prinzen“ von Saint-Exupéry mag ich sehr gern. Sie zeigt mir, dass auch in unserer modernen Zeit, die so sehr auf Gewinn und Nutzen getrimmt ist, in der nur das zählt, was möglichst schnell „etwas bringt“ – dass in dieser Zeit es besonders überlegenswert ist, wie ich meine Zeit verbringe.

Viele Menschen trifft man heute, die sagen, sie hätten keine Zeit. Natürlich ist das ein Irrtum, denn jeder Mensch dieser Erde – wirklich jeder – hat gleich viel Zeit: 24 Stunden am Tag oder 1440 Minuten oder 86400 Sekunden. Und nur 1 einzige Woche – die für viele so schnell vergeht – hat immerhin 7 Tage oder 168 Stunden oder 10080 Minuten oder 604800 Sekunden. Kann man in dieser für alle reichlich vorhandenen Zeit nicht einmal 10 Prozent sich mit einer Sache beschäftigen, die keinen vordergründigen „Nutzen“ bringt? Spazieren gehen, spielen, sich unterhalten, jemanden besuchen, einem Tier zuschauen, lesen, jemandem Hilfe anbieten, beten, in eine Kirche gehen, einen Gottesdienst besuchen …

Viele Menschen machen gerade heute – in einer Welt, die so stressig, schnell, laut und chaotisch wirkt – die Erfahrung, dass es die „nutzlosen“ Dinge sind, die einen weiterbringen im Leben. Diese Dinge, die man nicht nach Gewinnspannen messen kann, machen scheinbar reifer, gesünder und glücklicher.
Vielleicht sollten wir uns dafür wieder mehr Zeit nehmen.

 

Herzliche Grüße,

Ihr Pfarrer Karl-Heinz Brendel

 

 

 

drucken nach oben

Kirchengemeinden Muhr am See

Kontakt & Adressen

Losung und Lehrtext

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Wie kann ein Mensch sich Götter machen?
Jeremia 16,20

Seht zu, dass euch niemand einfange durch die Philosophie und leeren Trug, die der Überlieferung der Menschen und den Elementen der Welt folgen und nicht Christus.
Kolosser 2,8