Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

Willkommen

Die Evang.-Luth. Kirchengemeinden Altenmuhr (St.Johannis) und Neuenmuhr (St.Jakobus) begrüßen Sie auf ihrer Internet-Seite!

Zwei Gemeinden?
Bis zum Jahre 1976 bestanden die zwei selbständige Ortschaften Altenmuhr (mit den Ortsteilen Altenmuhr, Stadeln und Wehlenberg) und Neuenmuhr, die mit der Gebietsreform zu 'Muhr am See' zusammengefaßt wurden. Im kirchlichen Leben ist diese Zusammenlegung nicht mitvollzogen worden, und so gibt es bis zum heutigen Tag zwei evangelische Kirchengemeinden mit jeweils eigener Kirche und eigenem Kirchenvorstand, aber in enger Zusammenarbeit und versorgt von einem Pfarrer, wie es durch die Jahrhunderte der Fall war.


Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie über unser Gemeindeleben informieren und zu unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen herzlich einladen.

 

 

Liebe Leser!


Wann hat Ihre Geschichte mit Gott begonnen?
War das im Religions- oder im Konfirmandenunterricht? Oder als die Großmutter die erste biblische Geschichte erzählt hat? Und was habe ich da von Gott begriffen?

Habe ich in meiner Kindheit und Jugend überhaupt etwas von Gott verstanden? Oder war da eher der Eindruck bei den Menschen, die mich umgeben haben, dass ihnen ihr Glaube etwas bedeutet, sie durch schwierige Zeiten trägt und ihnen eine Hilfe zum Leben ist?

Oder müssen wir ganz anders an die Sache herangehen und andere Fragen stellen? Nicht: Wann habe ich etwas von Gott verstanden. Sondern: Seit wann vertraue ich darauf, dass Gott sich um mich kümmert und mich begleitet? Und bringe ich mein Nachdenken darüber in Verbindung mit meiner Taufe, bei der Gott sein JA zu mir sagt?

Doch vielleicht ist auch diese Frage falsch gestellt und sie müsste richtiger heißen: Wann hat Gottes Geschichte mit mir begonnen?

Der Apostel Paulus schreibt im Römerbrief (5, 8):
„Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist als wir noch Sünder waren.“

Dies ist der Wochenspruch des 2. Sonntags der Passionszeit „Reminiszere“.

Wenn das so ist, dann hat Gottes Geschichte mit mir begonnen, als ich noch gar nicht geboren worden war: vor fast 2000 Jahren am Kreuz von Golgatha. Dann ist Gott mir immer voraus; denn seine Geschichte mit mir ist eine Geschichte der Liebe. Die kann ich nur annehmen; ich habe ihm nichts dafür zu bieten.

Wenn uns Gott mit seiner Liebe immer voraus ist, dann kann ich heute – ganz neu – in seine Geschichte eintreten und meine Vergangenheit ohne ihn auch hinter mir lassen. Gott sagt JETZT sein JA zu mir. Was könnte mir heute und in Zukunft Besseres passieren?


Herzliche Grüße,

Ihr Pfarrer Karl-Heinz Brendel

 

 

 

drucken nach oben

Losung und Lehrtext

Samstag, 21. April 2018

Stricke des Todes hatten mich umfangen, ich kam in Jammer und Not. Aber ich rief an den Namen des HERRN: Ach, HERR, errette mich!
Psalm 116,3.4

Die Jünger weckten Jesus auf und sprachen zu ihm: Meister, fragst du nichts danach, dass wir umkommen? Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig! Verstumme! Und der Wind legte sich und es ward eine große Stille.
Markus 4,38-39